Aktuelles Projekt

Heimat [seit 2017]

Seit 2017, nun schon im dritten Jahr, arbeiten wir zusammen mit Michael Grunert vom Theaterlabor an einem Programm das sich im weitesten Sinne mit dem Thema und dem Begriff “HEIMAT” auseinandersetzt. In musikalischen, sprachlichen und schauspielerischen Szenen nähern wir uns diesem Thema. Es geht um das “zu Hause” um “Identität” um “Zugehörigkeit” um “Verlust”.
In dieser Performance geht es um die Fragen, die diese gesellschaftliche Herausforderung aufwirft: „Wo gehöre ich hin? Wo bin ich zuhause? Wo ist meine Heimat? Oder passt dieser Begriff heute für viele nicht mehr?“
Die beiden Bielefelder Saxophonisten und der Schauspieler haben Szenen entwickelt, in denen Musik und Schauspiel gleichberechtigte Ausdrucksmittel sind.

Musikalisch bewegen sich die Musiker in einem spannungsreichen Klangraum, in dem Verwirrung und Spannung zwischen romantischen Gefühlen, Angst und Verzweiflung, Wut, Sehnsucht oder auch Euphorie und Erleichterung Ausdruck finden.
Die szenischen Beiträge des Schauspielers sind inspiriert von bildender Kunst, Literatur, Tanz und auch autobiographischem Textmaterial.

Foto: Jörg Dieckmann

Seit einem Jahr arbeiten wir gezielt mit Schulen (Gymnasien/Gesamtschulen/Realschulen) oder Ausbildungsstätten, wie etwa dem Bielefelder BAJ zusammen.
Schüler*Innengruppen erarbeiten mit den Künstlern und Fachlehrern gemeinsame Szenen aus dem unmittelbaren Erfahrungsbereich der Beteiligten. So entstehen kurze Theaterszenen, musikalische Beiträge, Lyrikbeiträge, Tänze etc.
Diese werden dann in die Performance der drei Künstler eingebaut.

Termine sind jederzeit möglich. Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung.